Verschwörungsmythen

Die Erde ist flach, die Mondlandung war fake, Flugzeuge produzieren Chemtrails und Corona ist eine Lüge. Verschwörungsmythen gibt es in den unterschiedlichsten Variationen. Dabei handelt es sich nicht nur um seltsamen Nonsens, sondern auch um gefährliche Behauptungen, die nicht selten antisemitische und menschenfeindliche Hintergründe haben. Die aktuelle Situation rund um die weltweite Coronapandemie gibt ihnen neuen Aufwind. 

Warum sollte man von einem Verschwörungsmythos und nicht von einer Verschwörungstheorie sprechen? Waghalsige Behauptungen könnten durch den Begriff Theorie aufgewertet werden. Das Wort suggeriert eine theoretische Grundlage und damit wissenschaftliche Glaubhaftigkeit. Die Begriffe Mythos oder Erzählung hingegen verdeutlichen, dass es sich zum größten Teil um etwas frei Erfundenes handelt. 

Extremistische Gruppierungen nutzen Unsicherheit und Verängstigung der Menschen aus, um sie von ihrer Ideologie zu überzeugen. Sie geben einfache Antworten auf komplexe Fragen. Der Verschwörungsmythos wird um ein erdachtes Feindbild gesponnen. Mystiker*innen geben vor, einen Kampf für Gerechtigkeit zu führen. Das schafft Gemeinsamkeit und Abgrenzung gleichermaßen und ist Nährboden für extremistische Ansichten. 

So geben Verschwörungsmythen Radikalisierungstendenzen Aufwind und werden zur Gefahr für eine vielfältige demokratische Gesellschaft. 

kampagnenstark fördert Medienkompetenz und zeigt auf, dass es wichtig ist, Fakten zu checken, das persönliche Gespräch mit gefährdeten Personen zu suchen und zu verdeutlichen, dass es keine schweigende Mehrheit für menschenfeindliche Ansichten gibt.  

Darum greift kampagnenstark dieses Thema in Workshops auf. 

In der folgenden Linksammlung findet sich umfassendes Material, um das Thema zu vertiefen.

Linksammlung zu Verschwörungsmythen 

Texte 

Amadeu Antonio Stiftung 

Videos 

Quarks & Co. 

Terra X Lesch & Co. 

Faktencheck 

Faktencheck zu Corona 

Weiterführende Sammlungen

  • 089.126653-20